Jeder entscheidet – Rat für nachhaltige Entwicklung

Der Nachhaltigkeitsrat hat einen kleinen Film produziert. Ziel: „Wir möchten darin zeigen, dass tatsächlich jeder etwas tun kann, indem er sich bewusst für Nachhaltigkeit entscheidet. Und viele Entscheidungen zugunsten einer nachhaltigen Lösung bewirken in ihrer Summe tatsächlich eine Veränderung.

Regionales und faires Frühstück auf den 24. September 2016 verschoben

Aufgrund der unsicheren Wetterlage haben wir uns dazu entschieden, das regionale und faire Frühstück auf den 24. September 2016 zu verschieben.

Wir laden Sie jetzt schon recht herzlich ein, uns an diesem Samstag in der Montforstraße zu besuchen.

 

Regionales und faires Frühstück auf dem Städtlesmarkt in Tettnang

Verkehrswende hin zum Fahrrad

Das niederländische Groningen hat die Verkehrswende hin zum Rad geschafft. Dezernent Paul de Rook erklärt, wie der Wandel ohne große Konflikte gelingt. weiter…..

 Paul de Rook auf dem Fahrrad unterwegs in Groningen © Gemeinde Groningen

Paul de Rook auf dem Fahrrad unterwegs in Groningen © Gemeinde Groningen

Fish Dependence Day fällt 2016 auf den 2. Mai

Überfischung und illegaler Fang bedrohen Fischbestände weltweit

Berlin, 02.05.2016 — Ab dem 2. Mai ist der Verzehr von Fisch in Deutschland in diesem Jahr rein rechnerisch nur noch mit Hilfe von Importen möglich. Der Jahresfang der deutschen Flotten ist ab diesem „Fish Dependence Day“ aufgebraucht. Dieser Tag wird jährlich von der britischen New Economics Foundation ermittelt. Importierter Fisch kommt zu einem erheblichen Teil aus überfischten Fanggründen und trägt ferner das Risiko, aus illegaler, nicht gemeldeter und nicht regulierter Fischerei (IUU Fischerei) zu stammen. Darauf weisen Brot für die Welt, Fair Oceans, Slow Food Deutschland und die Environmental Justice Foundation hin. Weiter….

1. Tettnanger Kleidertauschparty

12 Schüler des Montfortgymnasiums Klasse 8 veranstalten die
„ERSTE TETTNANGER KLEIDERTAUSCHPARTY“

Die Idee zur Kleiderparty ist entstanden weil wir der Meinung sind dass es besser ist Kleidung weiterzugeben/ zu tauschen als sie im Schrank vergammeln zu lassen oder sie wegzuschmeissen. Dabei kann man nette Leute treffen, fairen Kaffee trinken, selbstgebackene Kuchen essen und gute Musik hören.
Die Regeln: Man bringt gut erhaltene, gewaschene, loch- und fleckenlose Kleidung, Schuhe, Taschen…(keine Unterwäsche, Badebekleidung,Socken) mit und tauscht diese mit dem was die anderen mitbringen.
Man darf soviel mitnehmen wie man mitgebracht hat, muss aber nicht! Was übrig bleibt wird einem guten Zweck gespendet. Wer nichts findet kann seine mitgebrachten Sachen gerne wieder mitnehmen, wenn er sie wieder findet! UKB 2.- €. Der gesamte Erlös geht an das Projekt des Montfortgymnasiums Tettnang: “ Dein Tag für Äthiopien“. Organisatoren: Schüler Klasse 8 des MGTT.
Termin: 7.Mai 2016 von 9.00 Uhr- 11.00 (letzter Einlass 11.00).

TTIP & CETA – was bringen die geplanten Freihandelsabkommen?

Was ist an TTIP so gefährlich? Warum wehren sich Bürgerinnen und Bürger beiderseits des Atlantiks gegen dieses Abkommen?

Der Erklärfilm von Attac fasst wesentliche Punkte bündig und unterhaltsam zusammen.

Alternativer Einkaufsführer – Der erste Einkaufsführer, der nicht will, dass man einkauft

Die Informationsplattform unterfluss.de bietet seit Anfang diesen Jahres neben Informationen zum nachhaltigen Konsum auch einen alternativen Einkaufsführer an. Abrufbar unter www.alternativer-einkaufsführer.de findet man hier eine Auflistung von Links zu Anbietern mit Produkten, Dienstleistungen und Informationen die einen umweltfreundlichen Lebensstil fördern.

Weiterlesen

Wiederverwendbare Gemüsetüten

Die dünnen Gemüsetütchen an der Obst- und Gemüseauslage sind nicht erst seit gestern ein Ärgernis in den Augen vieler Verbraucher. Sie sind schließlich auch eine echte Sauerei, denn sie wandern meist direkt in den Müll (sorry, gelbe Tonne), wenn das Obst ausgepackt ist. Die Lösung kennt man im Grunde schon seit „Jute statt Plastik“ und ist eine Weiterentwicklung davon im Kleinen.  Weiter….

 

Tettnanger Bürger nähen gegen die Plastiktütenflut

Als Reaktion auf unseren Filmabend „Plastic Planet“ haben wir am 09.März 2016 einen Näh-Abend veranstaltet und gemeinsam Einkaufstaschen aus Stoff genäht. Gleich zu Beginn hat sich der ganze Bürgertreff im Josefine-Kramer-Haus gefüllt und schon kurze Zeit später war kein Tisch mehr frei. Überall wurden Stoffe geschnitten, gebügelt und genäht. Ziel dieser Aktion war es, eine Alternative zum „Plastiktüten-Wahnsinn“ aufzuzeigen. Damit unterstützen wir die Initiative Morsbags.com. Weiterlesen