Tettnang ist weiterhin „Fairtrade-Stadt“

Die Stadt Tettnang erfüllt weiterhin alle fünf Kriterien der Fairtrade-Towns Kampagne und trägt für weitere zwei Jahre den Titel Fairtrade-Stadt. Die Auszeichnung wurde erstmalig im Jahr 2011 durch TransFair e.V. verliehen. Federführend aktiv in der Stadt ist die Agendagruppe „Tettnang – regional & fair“.

Melanie Friedrich, Beauftragte für das Bürgerschaftliche Engagement der Stadt Tettnang, freut sich über die Verlängerung des Titels: „Die Bestätigung der Auszeichnung ist ein schönes Zeugnis für die Arbeit der Agendagruppe in Tettnang. Ich bin stolz, dass Tettnang dem internationalen Netzwerk der Fairtrade-Towns angehört. Die Gruppe setzt sich auch weiterhin mit viel Elan dafür ein, den fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern.“

2011 erhielt die Stadt Tettnang von dem gemeinnützigen Verein TransFair erstmalig die Auszeichnung für ihr Engagement zum fairen Handel, für die sie nachweislich fünf Kriterien erfüllen musste: Bürgermeister und Gemeinderat trinken fair gehandelten Kaffee und halten die Unterstützung des fairen Handels in einem Ratsbeschluss fest, eine Steuerungsgruppe koordiniert alle Aktivitäten, in Geschäften und gastronomischen Betrieben werden Produkte aus fairem Handel angeboten, die Zivilgesellschaft leistet Bildungsarbeit und die lokalen Medien berichten über die Aktivitäten vor Ort.

Das Engagement in Fairtrade-Towns ist vielfältig: In Tettnang sind das alljährliche Faire Frühstück, der digitale faire Einkaufsführer und das Fair Play Schulprojekt mit Fairtrade-Sportbällen nur einige Beispiele erfolgreicher Projekte in den letzten Jahren. „Wir verstehen die bestätigte Auszeichnung als Motivation und Aufforderung für weiterführendes Engagement “, sagt Kurt Metzger, Sprecher der Agendagruppe, die sich im Mai im Rahmen einer Exkursion ins Textilmuseum St. Gallen mit dem Thema „Fast Fashion“ beschäftigen wird.

Tettnang ist eine von über 450 Fairtrade-Towns in Deutschland. Das globale Netzwerk der Fairtrade-Towns umfasst rund 2.000 Fairtrade-Towns in insgesamt 28 Ländern, darunter Großbritannien, Schweden, Brasilien und der Libanon. Weiter Informationen zur Fairtrade-Towns Kampagne gibt es unter www.fairtrade-towns.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.