Filmabend füllt Elektronikmuseum: Anregungen zum nachhaltigen Umgang mit IT-Geräten

Im sehr passenden Ambiente vieler alter elektronischer Geräte diskutierte Referent René Liceras Escalante beim Filmabend mit zahlreichen Zuschauern über die Nachhaltigkeit der IT-Industrie.

Auf sehr großes Interesse stieß der vom Agenda-Arbeitskreis „Tettnang – regional & fair“ organisierte Filmabend, der in den Räumlichkeiten des Elektronikmuseums stattfand: Selbst der letzte Platz war besetzt. In Kooperation mit dem Förderverein des Elektronikmuseums wurde der Film „Death by Design“ der amerikanischen Filmemacherin Sue Williams gezeigt. Er beschäftigt sich vor allem mit den enormen Umweltschäden durch die IT-Industrie, unter anderem im Silicon-Valley in den 1970er und 1980er Jahren sowie in China. Auch die nicht fachgerechte Entsorgung des Elektronikmülls, die Luft und Wasser aufs schwerste schädigt, wurde in schockierenden Bildern gezeigt.

Die anschließende Diskussion moderierte Bildungsreferent René Liceras Escalante vom Programm „Bildung trifft Entwicklung“, Reutlingen. Auf Vermittlung des Arbeitskreises hatte er bereits am Nachmittag Elektronikschüler an der Elektronikschule  Tettnang nach der dortigen Filmvorführung aktiviert. Im Fokus standen Anregungen wie jeder persönlich etwas zur Verbesserung der bedrückenden Situation beitragen kann. Neben dem Erwerb eines FairPhones, welches in den Niederlanden nachhaltig produziert wird, und der Nutzung des Angebots des Repair Café Tettnang (www.tettnang.de/repaircafe), gibt es zum Beispiel die Möglichkeit, defekte Handys und Smartphones fachgerecht zu entsorgen und zu recyceln. In Tettnang bietet der Arbeitskreis in der Anlaufstelle für Bürgerengagement (Montfortstr. 2) die Möglichkeit, diese Geräte in einer Spendenbox abzugeben. Dadurch werden wertvolle und teils sehr seltene Rohstoffe, wie Gold, Silber und Kupfer, wiedergewonnen. Alleine in Deutschland liegen einer Umfrage zufolge 124 Millionen Handys und Smartphones ungenutzt in Schubladen.

Bei Interesse kann der Film für eine Vorführung zu nichtgewerblichen Zwecken beim Arbeitskreis „Tettnang – regional & fair“ angefragt werden. Mehr Informationen und Anfragen unter www.tt-regionalundfair.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.